Behandlung

Um die Ausbreitung des Virus zu stoppen oder zu verhindern kann Genitalherpes mit speziellen Medikamenten behandelt werden, die die Heilung beschleunigen und die Schmerzen der wunden Stellen lindern.

Es gibt kein Heilmittel oder eine Impfung gegen Genitalherpes. Einmal infiziert, trägt eine Person die Infektion für den Rest ihres Lebens in sich. Allerdings gibt es Medikamente, die die Symptome des Virus behandeln und dem Körper dabei helfen können, sich zu erholen. Dies kann durch Medikamente gegen Herpes geschehen, die das Immunsystem stimulieren. Sie können die Wundheilung auch durch richtig angewandte Wundbehandlung beschleunigen.

Herpes Behandlung und Rezept Service

Behandlung der durch Herpes verursachten Wundstellen
• Offene Stellen sollten trocken gehalten und es sollten kein Pflaster angewandt werden. Eiter von Wundstellen klebt wie Klebstoff am Pflaster und sobald das Pflaster entfernt wird, reißt die Wundstelle erneut auf und beginnt zu nässen und zu bluten.
• Wenn wunde Stellen im Genitalbereich auftreten, sollte atmungsaktive Unterwäsche verwendet werden und die Wundstellen sollten so sauber und trocken wie möglich gehalten werden.
• Bei Benutzung der Toilette ist es wichtig, kein Toilettenpapier zur Reinigung des Genitalbereichs zu verwenden, da dies die Ausbreitung des Virus begünstigen kann.
• Säubern Sie die offenen Wundstellen mindestens einmal am Tag mit lauwarmem Wasser und benutzen Sie eine milde Seife, die speziell für den Genitalbereich gedacht ist.

Medikation bei Genitalherpes
Es gibt drei Medikamente, die in klinischen Tests eine Wirksamkeit bei der Behandlung von Genitalherpes gezeigt haben. Diese antiviralen Medikamente können dafür angewandt werden, Herpes Ausbrüche zu verhindern und die Wundheilung zu beschleunigen.

Aciclovir 200 mg (Actavis)
Dieses Medikament in Tablettenform lindert den Schmerz und begünstigt den Heilungseffekt bei einem Ausbruch deutlich. Es wirkt auch präventiv und wird häufig bei der Behandlung von Erstausbrüchen eingesetzt. Das Medikament sollte nicht bei schwangeren oder stillenden Frauen oder Kindern angewandt werden.

Valtrex 500 mg (GSK)
Valtrex enthält den Wirkstoff Valaciclovir Hydrochlorid. Dieser Wirkstoff wird im Körper zu Aciclovir umgewandelt, das mit Herpes infizierte Zellen zügig davor schützt, sich nicht auf nicht infizierter Haut auszubreiten. Valtrex wird oral als Tablette eingenommen und hilft bei der Wundheilung offener Stellen.

Famvir 250 mg
Ist ein sehr wirksames orales Mittel gegen Genitalherpes. Es kommt in Form von Tabletten. Famvir sollte innerhalb der ersten 24 Stunden nach Auftreten der ersten Symptome eingenommen werden, da dadurch Schmerzen gelindert und Wundstellen eines Ausbruchs schneller geheilt werden. Kurzum, Famvir reduziert die Anzahl wunder Stellen und hilft bei ihrer Wundheilung. Es wirkt auch bei der Behandlung von Gürtelrose. Das Medikament ist nicht geeignet für Personen mit eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion und für schwangere oder stillende Frauen.