Varizella-Zoster-Virus – Windpocken

Windpocken sind eine bekannte Kinderkrankheit, bei der es zu Hautausschlägen mit flüssigkeitsgefüllten Bläschen kommt (Varizellen). Allgemein stimmt es, dass je früher im Leben sich eine Person damit infiziert, je weniger akut der Krankheitsverlauf ist.

Mit Herpes verwandt
Die Windpocken gehören in die gleiche Kategorie wie das Herpes-Simplex-Virus. Die Ähnlichkeit beider Viren zueinander ist, mit ein paar Ausnahmen, recht stark. VZV verursacht fast immer die gleichen Symptome bei einer infizierten Person, während der Großteil der mit Herpes Simplex (HSV) Infizierten überhaupt keine Symptome hat. Windpocken werden, anders als HSV, das ausschließlich durch direkten Kontakt übertragen wird, über die Luft und über menschlichen Kontakt verbreitet.

Windpocken – Derselbe Virus wie Gürtelrose
VZV wird im Körper gespeichert, nachdem die Windpocken ausgeheilt sind. Das Virus kann die Krankheit auch noch Jahre nach der ersten Infektion auslösen, aber mit anderen Symptomen. Eine Person mit Gürtelrose kann eine andere Person mit Windpocken aber nicht mit Gürtelrose anstecken.